Leipzig Kleingärtnermuseum 6. Mai 2017 - Verband der Kleingärtner

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Leipzig Kleingärtnermuseum 6. Mai 2017

Veranstaltungen

Fachexkursion in das Kleingärtnermuseum Leipzig

Große Erwartungen hatten wir, Kleingärtner und Vorstandsmitglieder aus Kleingärtnervereinen im Landkreis Börde als wir nach ca. anderthalb Stunden Busfahrt unter sachkundiger Leitung auf den Weg durch den Museumsgarten mit einer der ältesten Gartenlauben Deutschlands, die 1880 errichtet wurde geführt wurden. Ausstellungsgärten mit historischen Gartenlauben weckten das Interesse und Erinnerungen älterer Gartenfreunde.
In seiner Dauerausstellung „Deutschlands Kleingärtner – vom 19. zum 21. Jahrhundert“ die Entwicklung des deutschen Kleingartenwesens, beginnend mit der Gründung des ersten Kleingärtnervereins 1814 in Kappeln an der Schlei über die Bildung des internationalen Kleingärtnerverbandes 1926 bis hin zur Gegenwart.
Dabei wurden die Ursprünge und historische Entwicklung des Kleingartenwesens beleuchtet.
Über Armengärten, der Naturheilbewegung, der Schreberbewegung, die Gärten von Betrieben, die Berliner „Laubenpieper“, die Arbeitergärten und die Gärten vom Deutschen Roten Kreuz führte der Vortrag zum „Kleingärtner-Alltag“ und der Organisation des Kleingartenwesens in Vereinen und Verbänden von heute.
Zum Museum gehört im erhaltenen Vereinshaus des weltweit ersten Schrebervereins, der nach dem Leipziger Arzt Dr. Moritz Schreber benannt und 1864 gegründet wurde und noch heute als Kleingärtnerverein "Dr. Schreber" existiert, die Gaststätte „Schreber’s Restaurant und Biergarten“, in der wir uns für die Stadtrundfahrt durch Leipzig stärkten. Bei gutem Wetter und hervorragender Stimmung bekamen wir viel Wissenswertes über Leipzig gestern und heute sowie über seine Bewohner zu erfahren.
Alle Teilnehmer waren begeistert und wünschen sich eine Wiederholung solcher Exkursionen.

Olaf Weber
Vorsitzender

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü